Zeige Navigation

Als EVATEC® Solar 700 ist die Montageschiene inklusive Formteil ca. 1.020 mm lang und umfasst einen Rapid2+ L-Halter.

Im Zuge der Energiewende spielen bei der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen Solarmodule weiterhin eine bedeutende und kontinuierlich wachsende Rolle. Schon seit Jahrzehnten weist der Trierer Flachdachspezialist alwitra darauf hin, das ungenutzte Flachdachflächen ideale Standorte für leistungsfähige PV-Anlagen sind. Mit der Montageschiene EVATEC® Solar bietet alwitra jetzt eine neue und patentierte Befestigung für die ballastfreie und wartungsarme Montage von Standard-PV-Modulen auf Warmdächern mit Abdichtung an.

download

Die neue Montageschiene EVATEC® Solar besteht aus einem Dämmstoffkern, einer Aluminium-Tragschiene, einem EVALON® oder EVALASTIC® Formteil zur Abdichtung, einem Aluminium-Deckprofil sowie einem Sonderformteil aus Edelstahl zur Befestigung des ebenfalls mitgelieferten Rapid2+ L -Edelstahlhalters der Schletter Solar GmbH. Mit diesem Aufbau sorgt EVATEC® Solar für eine klare Gewerketrennung auf dem Flachdach: Die mehrteilige, werkseitig vorkonfektionierte und montagefertige Schiene wird vom Dachdecker mit zugelassenen Standarddachbauschrauben von oben durch die vorhandene Abdichtung in der Tragschicht mechanisch befestigt. Mittels des integrierten Formteils wird EVATEC® Solar anschließend dicht mit der Flächenabdichtung verschweißt. Auf jeweils zwei Montageschienen kann der Solarteur nachfolgend Modultragschienen für mehrere PV-Module am mitgelieferten Halter befestigen, ohne in das Dachdeckergewerk einzugreifen.

Dank der mechanischen Verankerung in der Tragschicht können abhebende und schiebende Kräfte sicher abgeleitet und somit Schäden durch unzulässige Einleitung von Kräften in die Dachabdichtung vermieden werden. Auch thermische Zwangskräfte oder Temperaturwanderungen des PV-Generators haben keinerlei Auswirkung auf die Standsicherheit oder die Dachabdichtung. Es liegen umfangreiche statische Begutachtungen für die Verwendung auf Tragschichten aus Holz und Stahltrapez vor. Eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das DIBt ist beantragt.

Mittels der werkseitig integrierten, homogen verschweißbaren Formteile aus EVALASTIC® oder EVALON® lässt sich die patentierte Montageschiene dauerhaft dicht in die vorhandene Abdichtung einbinden. So ist auch eine nachträgliche Montage von PV-Modulen problemlos möglich.

Aufgrund des ballastfreien Aufbaus und des sehr geringen Eigengewichtes ist EVATEC® Solar insbesondere für den Einsatz auf Dächern mit geringen Traglastreserven geeignet.

In statischen Fragen begleitete das renommierte Ingenieurbüro Dr. Zapfe GmbH die Entwicklung von EVATEC® Solar. Zur Aufnahme von Solar-Montagesystemen ist EVATEC® Solar mit dem Rapid2+ L-Halter ausgestattet. So lassen sich die bewährten Schletter-Montagesysteme für das Flachdach statisch nachweisbar auf den EVATEC-Schienen fixieren. Das Montagesystem ermöglicht unterschiedliche Modulaufstellungen: Süd- oder Ost-West-Ausrichtung, dachparallele Ausrichtung sowie zusätzliche Modulneigung von 7 oder 15 Grad. Selbst die Montage auf stärker geneigten Dachflächen mit über 5 Grad Neigung sind dank EVATEC nun möglich.

Die neue Montageschiene EVATEC® Solar ist in zwei Ausführungen erhältlich: Als 700 mm lange Schiene mit einem Rapid2+ L-Halter oder in 1300 mm Länge mit zwei Rapid2+ L-Haltern. Darüber hinaus bietet alwitra auf Anfrage eine objektkonkrete statische Berechnung und Nachweisführung an. Als weiteres Systemzubehör steht ein komplettes dachseitiges Kabelführungssystem zur Verfügung. Es beinhaltet Montagefüße, Kabelkanäle und Kabeldurchführungen.